Eifelquerbahn 1990 - 1991: Abschied vom regulären SPNV auf der Eifelquerbahn

Quelle und (C) Axel Heitmann, axel.heitmann@T-Online.de
Einfahrt des dreiteiligen VT 98 als Abschiedssonderzug in den Bf. Hohenfels, 13. 1. 1991


Zum 11. Januar 1991 wurde der Personenverkehr zwischen Gerolstein, Daun, Kaisersesch und Mayen auf der Eifelquerbahn durch die damalige Bundesbahn noch während der laufenden Fahrplanperiode 1990 / 1991 eingestellt. Die auf dieser Seite veröffentlichten Fotos stammen von einer Abschiedsfahrt am 13. Januar 1991 und wurden uns, wofür uns auch an dieser Stelle  sehr herzlich bedanken möchten, von Herrn Axel Heitmann zur Verfügung gestellt.

Quelle und (C) Axel Heitmann, axel.heitmann@T-Online.de
Die Abschiedsfahrt mit einem Halt im Bahnhof Daun, 13.1.1991. Rechts lassen sich noch Bahnsteig und Gleis erahnen und erinnerten an diesem für die Eifelquerbahn so traurigen Tag an bessere Zeiten, in denen die Fahrgäste in Daun noch in Richtung Wittlich umsteigen konnten... Mit dem Januar 1991 verlor auch der Kreisstadtbahnhof Daun  nun auch seine zweite Strecke und damit jeden Planverkehr im SPNV


Am 30. September 1990 hatte zuvor die Eifelquerbahn ihren (vorerst) letzten Fahrplanwechsel im SPNV erlebt, der aber keinerlei Fahrplanveränderungen mehr gebracht hatte. Es verkehrten im Winterfahrplan 1990 / 1991 (gültig ab dem 30. 9. 1990) also noch folgende Züge in den letzten Wochen des Personenverkehrs auf dieser quer durch die Vulkaneifel verlaufenden Nebenbahn:
Quelle und (C) Axel Heitmann, axel.heitmann@T-Online.de
Die Abschiedsfahrt erreicht in Richtung Mayen den Bahnhof Kaisersesch, 13.1.1991. Während es damals auch galt vom Abschnitt Kaisersesch - Mayen der Eifelquerbahn Abschied zu nehmen, wird Kaisersesch aus Richtung Mayen / Andernach nun bereits seit 2000 wieder erfolgreich im täglichen SPNV bedient. Heute verkehren moderne Regio - Shuttle der TransRegio im Stundentakt durchgehend von Andernach bis Kaisersesch und haben auf diesem Abschnitt die neun Jahre ohne Personenverkehr zum Glück fast schon wieder in Vergessenheit geraten lassen...


Auf die drohende Einstellung des Reisezugverkehrs wurde im Kursbuch des Winterfahrplans - anders als üblich - nicht hingewiesen...

Quelle und (C) Axel Heitmann, axel.heitmann@T-Online.de
Ankunft im Bahnhof Mayen - West am 13.1.1991. Da der Abschnitt zwischen Westbahnhof und Ostbahnhof von der Stillegung verschont blieb, wurde der Bf. Mayen West nach der SPNV - Stillegung der Eifelquerbahn anschließend für neun Jahre aus Richtung Andernach unfreiwillige Endstation für alle Reisende.
Auch wenn heute wieder die Züge täglich bis Kaisersesch verkehren, ist das auf dem Bild vordere Gleis des Bahnhofs Mayen - West inzwischen auch längst Geschichte...


Das Ende der Fahrplanperiode am 1. Juni 1991 erlebte die Eifelquerbahn nicht mehr, da der Reisezugverkehr bereits zum 11. Januar 1991 eingestellt wurde. An jenem verregneten Tag erreichte der Schienenbus aus Daun pünktlich um 16.49h Gerolstein und beendete damit scheinbar endgültig das Kapitel SPNV in der Vulkaneifel.

Quelle und (C) Axel Heitmann, axel.heitmann@T-Online.de
Natürlich wurde auf der Rückfahrt im Bahnhof Ulmen ein Halt eingelegt. Zu beachten ist hier sicherlich auch die Impression vom Bahnsteig, welcher hier natürlich noch im Zustand der letzten SPNV - Wochen zu erkennen ist und heute sein Aussehen deutlich verändert hat.

__
Mithilfe dringend benötigt: Sie haben in dieser Darstellung einen Fehler entdeckt, können noch etwas ergänzen oder den Betrieb mit historischen Fotos veranschaulichen ? e-mail an info@pro-schiene.de