1999

Im Jahr 1999 jährte sich die Betriebsaufnahme der "Prignitzer Eisenbahn" in Putlitz erst zum dritten Mal, während der Betrieb bereits über die Strecke Putlitz - Pritzwalk bis Priemerburg in Mecklenburg-Vorpommern und über Kyritz und Neustadt (Dosse) bis nach Rathenow und Neuruppin ausgeweitet worden war. Während die "Prignitzer Eisenbahn" nach Rathenow weiterhin "im Auftrag der DB AG" verkehrte, wurden alle übrigen Verkehre auch auf der Grundlage eines eigenen Verkehrsvertrages mit dem jeweiligen Bundesland getroffen. Und was alle Strecken einte: Der Betrieb mit den inzwischen zahlreichen Schienenbussen aus Putlitz. Und diese wurden immer noch zahlreicher: Um Probleme mit Fahrzeugknappheit dauerhaft lösen zu können, wurden auch 1999 weitere Schienenbusse erworben und in Putlitz aufgearbeitet, obwohl keine Neuverkehre mehr absehbar waren. So konnte etwa 1999 endgültig der Leiheinsatz von 798 740 beendet werden, der seit Januar 1999 mehrfach leihweise als "T12" der "Prignitzer Eisenbahn" eingesetzt worden war. Dabei war die Nummerierung wohl zu Stande gekommen, um Verwechslungen zu vermeiden, da 798 740 zuvor als "T2" der Klützer Ostsee Eisenbahn eingesetzt worden war. Der Schienenbus kehrte im Dezember 1999 nach Altenbeken heim und hat etwa sechs Jahre später seinen Alterssitz bei einem Seniorenheim in Dransfeld gefunden. Dort kann er heute von seiner aufregenden Zeit in den Anfangsjahren bei der "Prignitzer Eisenbahn" erzählen...


















verantwortlich (nach § 6 TDG) sowie Copyright (C) für Konzeption und Inhalt, falls nicht abweichend angegeben:

Gabi Kerpen, Am Kleehagen 1, 59 955 Winterberg, www.pro-schiene.de