2003

Am 24.03.2003 erhält die "Prignitzer Eisenbahn" erstmals sogar einen langfristigen Verkehrsvertrag über 10 Jahre für die von ihr selbst betriebenen Verkehre Putlitz - Pritzwalk, Pritzwalk - Meyenburg, Pritzwalk - Kyritz - Neustadt (Dosse) sowie Pritzwalk - Neuruppin - und hiermit erstmals in der Geschichte des Unternehmens eine vermeintlich langfristige Planungssicherheit.

Die bislang weiterhin im Auftrag der DB AG durchgeführten Verkehre zwischen Neustadt (Dosse) und Rathenow sind jedoch nicht Gegenstand des Verkehresvertrags, sodass der Personenverkehr stilllgelegt wird, als das Ministerium für Stadtentwicklung, Wohnen und Verkehr in Potsdam den Betrieb zum Fahrplanwechsel im Dezember 2003 abbestellt. Der letzte Betriebstag der "Prignitzer Eisenbahn" zwischen Neustadt (Dosse) und Rathenow ist schließlich am 30.11.2003, an welchem die "Prignitzer Eisenbahn" noch einmal eine zweiteilige Schienenbusgarnitur ganztägig einsetzt.

Die Schienenbusse machen sich zu diesem Zeitpunkt bereits zunehmend rar auf den Strecken der "Prignitzer Eisenbahn", da mit Abschluss des Verkehrsvertrages auch die Anschaffung 8 fabrikneuer Regio-Shuttles vereinbart worden war, die zukünftig im Stundentakt auf den Strecken der "Prignitzer Eisenbahn" unterwegs sein sollen. Ende November 2003 sind bereits mehrere Regio-Shuttles ausgeliefert und auf den Strecken Pritzwalk - Putlitz, Pritzwalk - Meyenburg und Pritzwalk - Neustadt (Dosse) im Einsatz. Lediglich nach Neuruppin verkehren zu diesem Zeitpunkt ebenfalls noch überwiegend Schienenbusse, während im Personenverkehr zwischen Pritzwalk und Putlitz überwiegend schon Regio-Shuttles zum Einsatz kommen.

Bis zur Einstellung der Verkehre nach Rathenow verkehrte der morgendliche Frühzug ab Putlitz aber noch mit bis zu drei Schienenbussen, von denen dann zwei Schienenbusse in Pritzwalk abgekoppelt und weiter nach Neustadt (Dosse) gefahren sind. Zum Betriebsalltag im November 2003 gehörte aber beispielsweise auch, dass schon mal ein Regio-Shuttle abends planmäßig als Personenzug von Pritzwalk nach Putlitz fuhr und einen Schienenbus als Leerwagen zur Abstellung in Putlitz mitzog. In jeder Hinsicht nur ein "Provisorium", da die neuen Regio-Shuttles nur vorübergehend am Standort in Putlitz beheimatet wurden. Parallel liefen bereits die Arbeiten, um zukünftig alle 8 Regio-Shuttles ab 2004 in Meyenburg stationieren, abstellen, warten und instandhalten zu können.







verantwortlich (nach § 6 TDG) sowie Copyright (C) für Konzeption und Inhalt, falls nicht abweichend angegeben:

Gabi Kerpen, Am Kleehagen 1, 59 955 Winterberg, www.pro-schiene.de