Putlitz, 2000

Im Aufgaben der Werkstatt in Putlitz bestanden für den Personenverkehr der "Prignitzer Eisenbahn" im Jahr 2000 überwiegend in der Wartung und Instandhaltung der elf betriebsfähigen Schienenbusse. An der Aufarbeitung eines weiteren Schienenbusses wurde zwar 2000 ebenfalls gearbeitet, aber durch die Einstellung des Personenverkehres Meyenburg - Priemerburg war ohnehin ein abnehmender Fahrzeugbedarf absehbar, sodass die Aufarbeitung im Jahr 2000 noch nicht abgeschlossen wurde. Mit Einstellung des Zugverkehres Meyenburg - Priemerburg verfügte die "Prignitzer Eisenbahn" auch bei "nur" elf betriebsfähigen Schienenbussen nun über mehr Reserven, um Fahrzeuge längere Zeit der Werkstatt zuführen zu können.

Parallel begann ein neues Projekt in der Werkstatt: Die "Prignitzer Eisenbahn" erwarb etwa im Jahr 2000 Großraumdieseltriebwagen des Typs Mak, die zuletzt in Italien eingesetzt worden waren und "heimgeholt" wurden. Zur Aufarbeitung bzw. als Ersatzteilspender wurden alle Fahrzeuge zunächst ebenfalls nach Putlitz überführt.



















verantwortlich (nach § 6 TDG) sowie Copyright (C) für Konzeption und Inhalt, falls nicht abweichend angegeben:

Gabi Kerpen, Am Kleehagen 1, 59 955 Winterberg, www.pro-schiene.de