Putlitz, 2001

Im Jahr 2001 wurde die begonnene Aufarbeitung eines zwölften Schienenbusses der "Prignitzer Eisenbahn" erfolgreich abgeschlossen und das Fahrzeug am Standort Putlitz in Betrieb genommen. Parallel wurde mit der Aufarbeitung erster Fahrzeuge der erworbenen Mak-Großraumdieseltriebwagen in Putlitz begonnen. Zudem wurden 2001 weitere zuvor ausgemusterte Fahrzeuge durch die "Prignitzer Eisenbahn" erworben und nach Putlitz überführt. Hierzu gehörten "Doppelstock-Schienenbusse" der Baureihe 670, welche von der DB AG aufgrund von Mängeln seinerzeit nach wenigen Einsatzjahren wieder an den Hersteller zurückgegeben worden waren. Die "Doppelstock-Schienenbusse" trafen etwa November 2001 zwecks Aufarbeitung und Wiederinbetriebnahme in Putlitz ein.

Ein weiteres Projekt sollte die Aufarbeitung der Triebwagen der ehemaligen DB-Baureihe 403 werden, die den Spitznamen "Donald Duck" trugen. Die Prignitzer Eisenbahn erwarb 2001 die drei zuletzt als "Lufthansa-Airport-Express" eingesetzte Fahrzeuge und sorgte so dafür, dass tatsächlich auch einmal der Vorläufer des modernen ICE bis nach Putlitz kam. Und blieb: Eine Garnitur wurde hier dauerhaft abgestellt, mit der Aufarbeitung bei diesem Projekt letztendlich nicht begonnen.


















verantwortlich (nach § 6 TDG) sowie Copyright (C) für Konzeption und Inhalt, falls nicht abweichend angegeben:

Gabi Kerpen, Am Kleehagen 1, 59 955 Winterberg, www.pro-schiene.de