Putlitz, 2004

Im Frühjahr 2004 wird die neue Werkstatt in Meyenburg in Betrieb genommen, sodass die Beheimatung, Wartung und Instandhaltung der neuen Regio-Shuttles zum 01.03.2004 von Putlitz nach Meyenburg umzieht. Zudem wird der 2003 in Betrieb genommene Mak-Großraumdieseltriebwagen "VT 21" längerfristig an eine Privatbahn in Rheinland-Pfalz vermietet, sodass dieser ab etwa Mai 2004 ebenfalls nicht mehr in Putlitz anzutreffen ist.

Die "Prignitzer Eisenbahn" wirbt nun mit farbiger Broschüren für ihren modernen Fahrzeugpark: "wir setzen moderne Nahverkehrstriebwagen vom Typ RegioShuttle RS 1 ein. Sie bieten ausreichend Platz für gepäck, Kinderwagen und Fahrräder. Niederflureinstiege erleichtern das Ein- und Aussteigen. Unsere Fahrzeuge sind videoüberwacht und vollklimatisiert.", heißt es dort.

Zurück bleiben in Putlitz zunehmend mit Defekt oder Fristablauf abgestellte Schienenbusse. So wird u.a. bereits Anfang 2004 der seinerzeit als dritter Schienenbus der "Prignitzer Eisenbahn" in Betrieb genommene und auf den Namen "Jakobsdorf" getaufte "T3" ausgemuster und in Putlitz abgestellt. Schienenbusse wie "T8" und "T12", die etwa Mai 2004 nach einem Aufenthalt bei der "Prignitzer Eisenbahn" in Nordrhein-Westfalen mangels Bedarf nach Putlitz zurückkehren, sind zwar zu diesem Zeitpunkt noch betriebsfähig, kommen aber nur noch vereinzelt von Putlitz aus zu Einsätzen im regulären Betrieb der "Prignitzer Eisenbahn", bei Sonderfahrten oder leihweise bei Verkehren Dritter.

Dabei bietet die "Prignitzer Eisenbahn" zwar einen eigenen "Ausflugsverkehr" an Samstagen und Sonntagen vom 26.06. bis 08.08.2004 zwischen Meyenburg und Karow (mit Anschluss an die von der ODEG bereits übernommenen Verkehre auf der "Mecklenburger Südbahn") an, verlängert hierfür aber lediglich die aus bzw. nach Neustadt (Dosse) fahrenden Züge von Meyenburg über Plau am See bis Karow. Dementsprechend kommen auch in diesem "Ausflugsverkehr" planmäßig nur Regio-Shuttles zum Einsatz.

Die betriebsfähig verbliebenen Schienenbusse sollen hingegen neu unter "pehag events" innerhalb der "PE Arriva AG" für Sonderfahrten in der Prignitz vermarktet werden. Angekündigt werden in der bereits erwähnten Broschüre: "Prignitz pur. Unterwegs im Uerdinger Schienenbus, besser bekannt als "Ferkeltaxi" oder "Nebenbahnretter". Begleiten Sie uns auf einer nostalgischen Reise durch die reizvolle Landschaft der Prignitz. Lassen Sie sich bewegen...!"
Zudem werden einzelne Schienenbusse zeitweise an die "Deutschen Regionaleisenbahn" für Fahrten auf der Niederlausitzer Eisenbahn verliehen.




verantwortlich (nach § 6 TDG) sowie Copyright (C) für Konzeption und Inhalt, falls nicht abweichend angegeben:

Gabi Kerpen, Am Kleehagen 1, 59 955 Winterberg, www.pro-schiene.de