Putlitz, 2005

Nachdem seit 2004 vereinzelt Sonderfahrten als "pehag events" mit den betriebsfähig verbliebenen Schienenbussen aus Putlitz durchgeführt werden, erhält T11 überraschend im Jahr 2011 noch einmal Neulack im aktuellen Farbdesign der "Prignitzer Eisenbahn". Es bleibt dann jedoch letztendlich bei dieser einen einzigen Moderisierung.

Immer zügiger schreitet hingegen die Ausmusterung bzw. Abstellung schadhafter Schienenbusse voran. So ist T5 im Jahr 2005 zunächst noch kurz vor Fristablauf leihweise für die "Deutsche Regionaleisenbahn" auf Sonderfahrten zwischen Dannenberg und Lüchow unterwegs, erhält dann aber keine neue Hauptuntersuchung, sondern wird mit Fristablauf dauerhaft abgestellt. Von den noch wenige Jahre zuvor zwölf betriebsfähigen Schienenbussen sind so bereits etwa Ende 2005 mindestens etwa 8 Motorwagen und damit etwa zwei Drittel des bisherigen Fahrzeugparks dauerhaft abgestellt (vermutlich T1, T2, T3, T4, T5, T7, T9 und T10). Die meisten Schienenbusse stehen in Putlitz und haben vorerst oder für immer bereits ihre letzte Fahrt (aus eigener Kraft) hinter sich. Und selbst T6 und T8, die 1998 ihre Hauptuntersuchung und zuletzt eine Verlängerung bis September 2005 erhalten hatten, sind nach ihrer Rückkehr von einer Ausleihe an die Rurtalbahn nicht mehr für den Weiterbetrieb vorgesehen, sodass bereits absehbar ist, dass zukünftig nur noch T11 und T12 für Sondereinsätz oder Sonderfahrten betriebsfähig verbleiben.

Daneben weilt stets planmäßig nur ein Regio-Shuttle über Nacht in Putlitz, der abends mit der letzten Zugfahrt nach Putlitz kommt, im Lokschuppen übernachtet und am Folgetag wieder den Betrieb ab Putlitz aufnimmt. Auch dieser ist aber regulär in Meyenburg beheimatet, sodass ein regelmäßiger Tausch des Fahrzeugs erfolgt.













verantwortlich (nach § 6 TDG) sowie Copyright (C) für Konzeption und Inhalt, falls nicht abweichend angegeben:

Gabi Kerpen, Am Kleehagen 1, 59 955 Winterberg, www.pro-schiene.de